G Jugend (Mini)

+ Spaß, Spaß, Spaß

+ Erlernen der Grundtechniken in Grobform (Ballführen, Ballan- und mitnahme, Dribbling, Passen, Stoppen)

+ Vermittlung der Spielidee („Tore schießen, Tore verhindern“)

+ Kennenlernen einfacher sozialer Grundregeln

+ Vielseitige Bewegungsaufgaben

F und E Jugend

+ Beidfüssigkeit und Finten stehen in der F und E Jugend an erster Stelle

+ Erlernen der Grundtechniken und Weiterentwicklung der Basistechniken

+ Förderung der koordinativen Grundlagen

+ Förderung der Kreativität und Selbstvertrauen am Ball

+ Teamgeist

+ Positionsspezifische Grundlagen der einzelnen Positionen

D und C Jugend

+ Gute Kommunikation auf dem Platz (selbst coachen)

+ Systematisches Erlernen und Festigen der Techniken

+ Anwendung der Techniken in den verschiedenen Spielsituationen

+ Vermittlung taktischer Grundlagen / Flexibles taktisches Verhalten

+ Erhöhung der Ausführung und Handlungsschnelligkeit

+ Hohes Spieltempo, gute Umschaltbewegung

+ Erhöhte Aufmerksamkeit in jeder Spielsituation

+ Sinnvoller Umgang mit Kritik

+ Fördern zur Selbständigkeit, Fairplay und die regelmäßige Bereitschaft zum Training

B und A Jugend

+ Verbesserung der erlernten technischen und taktischen Grundlagen

+ Anpassung der erhöhten Anforderungen des Spiels

+ Gezielte Schulung spezieller Taktikschwerpunkte

Grundlagen für die Jugendarbeit

+ Die Kommunikation der Trainer wird durch regelmäßige Sitzungen sichergestellt

+ In Rahmentrainingsplänen werden die einzelnen Ziele der jeweiligen Mannschaften festgelegt. Innerhalb dieser Pläne trainieren die Trainer selbständig und kreativ.

+ An bestimmten Trainingstagen im Herbst und Frühjahr wird der Entwicklungsstand der verschiedenen Mannschaften überprüft um eventuelle Hilfestellung zu geben.

+ Die Jugendabteilung hat es sich zum Ziel gemacht allen Kindern und Jugendlichen ein Vorbild zu sein und nicht nur bei ihrer sportlichen Ausbildung für sie da zu sein, sondern sie versucht es auch in ihrer persöhnlichen Entwicklung.

Schlusswort

Durch dieses sportliche Konzept soll eine nachhaltige Verbesserung der Arbeit im Bereich des Jugendfussballs erreicht werden. Um dieses auch weiterhin gewährleisten zu können wird dieses Konzept im Laufe der Zeit weiterhin überprüft, aktualisiert und somit verbessert werden.

Um das sportliche Konzept umzusetzen ist die aktive Beteiligung aller Trainer, Betreuer und Funktionäre der Jugendabteilung notwendig.

Es ist daher für alle Beteiligten unerlässlich sich mit dem sportlichen Konzept auseinander zu setzen, es weiter zu entwickeln, im Training und Spiel umzusetzen und es somit zu „leben“.