01
MAI
2017

DJK II behält gegen Fortunen die Oberhand

Posted By :
Comments : 0

Sieg, Niederlage, Sieg, Niederlage, Sieg. Die zweite Mannschaft der DJK war in den letzten fünf Spielen ein Musterbeispiel an Konstanz, für das gestrige Heimspiel gegen Fortuna Herne II ließ das allerdings nichts Gutes erahnen. Gegen ersatzgeschwächte Fortunen gelang es aber, die Serie zu durchbrechen und einen souveränen 5:0-Erfolg einzufahren.

Während die Gäste aufgrund einer Hochzeit nicht ihren vollständigen Kader zur Verfügung hatten, waren es bei der DJK II gleich fünf Abstellungen an die erste Mannschaft, die den Kader erheblich ausdünnten. Dennoch konnte Coach Murawa eine schlagkräftige Truppe aufbieten, die von der ersten Minute an die Kontrolle über die Partie übernahm.

Was der DJK allerdings fehlte war das Tempo. Der Spielaufbau war träge, die wenigen Umschaltsituationen wurden ungenutzt liegengelassen. Dennoch konnte man sich nach gut 15 Minuten die ersten Hundertprozentige erspielen, doch Kamil Maciejewski schoss aus kurzer Distanz über den Querbalken.

Ansonsten ging aus dem Spiel heraus nicht viel bei der DJK. So war es eine Standardsituation, die für die Falkenhorster Führung sorgen musste: Eine Ecke von der linken Seite rutschte an den zweiten Pfosten durch, wo Dennis Faber den Ball zunächst annehmen und dann über die Linie stochern konnte.

Nur wenige Minuten später dezimierten sich die Gäste selbst, als ein Spieler der Fortunen für ein übles Nachtreten gegen Steven Ridder vom Platz gestellt wurde.

Doch auch die personelle Überzahl sorgte nicht für eine Verbesserung der spielerischen Leistung der DJK. Im Gegenteil, kurz vor der Pause hatten die Gäste ihre erste echte Torchance, Keeper Richard Bollmann war aber auf dem Posten.

Für den zweiten Durchgang gab Coach Jörg Murawa seinen Jungs mit auf dem Weg, endlich schneller zu spielen und den zweiten Treffer zu erzielen. Die Mannschaft hatte gut zugehört: Keine 60 Sekunden nach Wiederanpfiff tauchte Chris Dubray allein vor dem gegnerischen Tor auf, scheiterte allerdings noch am Schlussmann. Der gerade erst eingewechselte Manuel Schwarze brachte den Abpraller aber anschließend im Kasten unter.

Und auch das 3:0 war eine Co-Produktion der beiden Angreifer: Von der Grundlinie legte Dubray den Ball quer in die Mitte, wo Schwarze nur noch den Fuß hinhalten musste. Damit war die Partie quasi entschieden.

Die Gäste beschränkten sich weitgehend auf die Defensive, die gelegentlich starken Einzelaktionen konnten von der DJK-Abwehr immer noch vor dem Abschluss verteidigt werden, so dass Richard Bollmann eine ruhige zweite Halbzeit erlebte.

Vorne hatten die Falkenhorster noch zwei Pfeile im Köcher: Zunächst erzielte Manuel Schwarze in der 65. Minute seinen dritten Treffer des Tages und damit einen lupenreinen Hattrick. In der Schlussphase stellte Alex Kralj dann mit einem Schlenzer ins rechte Eck den Endstand her.

Trotz einer besonders im ersten Durchgang eher mauen Leistung gewinnt die DJK am Ende verdient mit 5:0 und festigt Tabellenrang sechs. Soll es bis zum Saisonende eventuell noch den einen oder anderen Platz nach oben gehen wird man sich aber leistungstechnisch steigern müssen. Bereits am kommenden Sonntag trifft man mit dem ASC Leone auf eine Mannschaft, die den Falkenhorsten wohl einiges mehr abverlangen wird.

Über den Autor