20
MRZ
2017

DJK erleidet knappe Niederlage

Posted By :
Comments : 0

Mit leeren Händen muss die DJK Falkenhorst den Rückweg zur Horsthauser Straße antreten: Gegen die zweite Mannschaft des VfB Börnig unterlag die Koik-Elf mit 3:2.

Wie auch in den Vorwochen hatte die DJK wieder mit Personalprobleme zu kämpfen, die erste Elf stellte sich quasi von selbst auf. Mit Patrick Kurth, der Stefan Koik an der Linie vertrat, sowie dem krankheitsbedingt geschwächten Torsten Pankerl saßen nur zwei Spieler auf der Bank. Sein Liga-Debüt in grün-schwarz gab derweil Winterakquisition Sebastian Dlugosch, der den Posten im DJK-Gehäuse vom verletzten Michael Durczewski übernahm.

Darüber, ob Dlugosch einen neuen Vereinsrekord für die kürzeste Zeit bis zum ersten Gegentor gebrochen hat, kann mangels Existenz eines Vereinsarchives nur spekuliert werden. Jedenfalls dauerte es keine Minute, bis der Ball zum ersten Mal im Falkenhorster Netz lag.

Die an Rückstände und -schläge gewohnte DJK-Elf zeigte sich vom frühen 0:1 allerdings nur mäßig beeindruckt. Es entwickelte sich in der Folge ein ausgeglichenes Spiel, in dem die Falken besonders über Standardsituationen Gefahr entfalten konnten. Ein solcher Standard war es dann auch, der in der 23. Minute zum Ausgleich führte: Ein Freistoß von Okan Koca wurde noch vom Gegner abgefälscht und landete zum 1:1 in den Maschen.

Im Anschluss an den Ausgleichstreffer hatte die DJK ihre beste Phase der Begegnung. Man hatte nun die Spielkontrolle inne, schürte den Gegner in der eigenen Hälfte ein und fuhr den einen oder anderen strukturierten und gut vorgetragenen Angriff. Allein, die sich daraus ergebenden Chancen wurden ausgelassen. Die beste bot sich Marvin Scheer, der mit seinem Abschluss bereits den VfB-Keeper überwunden hatte, allerdings an einem auf der Linie postierten Gästespieler scheiterte.

In der zweiten Halbzeit konnte die DJK leider nicht an diese Drangphase anknüpfen. Im Gegenteil, in der 52. Minute fing man sich das 1:2.

Für die Schlussphase warfen die Falkenhorster noch einmal alles nach vorne. Als aber in der 89. Minute das 1:3 für die Gastgeber fiel schien die Partie bereits entschieden. Doch mit dem ersten guten Angriff im zweiten Durchgang spielte man Pascal Zimmermann im VfB-Strafraum frei, der anschließend elfmeterreif gefoult wurde. Der eingewechselte Torsten Pankerl vollstreckte souverän und sorgte wieder für Spannung. Doch mehr als das 2:3 wollte nicht fallen.

Nach dem Mutmacher gegen SuS Pöpinghausen erleidet die DJK also wieder eine Niederlage, die insgesamt auch in Ordnung geht. Der Anschluss an das Tabellenmittelfeld ist wohl in dieser Saison nicht mehr herzustellen, der Rückstand auf Platz 7 beträgt bereits 13 Punkte. Die Spielzeit soll dennoch möglichst positiv beendet werden. Die nächste Gelegenheit für ein Erfolgserlebnis bietet sich am kommenden Wochenende beim Heimspiel gegen Arminia Sodingen.

Über den Autor