13
MRZ
2017

DJK II mit deutlichem Heimerfolg

Posted By :
Comments : 0

Die zweite Mannschaft der DJK hält sich im neuen Jahr weiterhin schadlos: Gegen Blau-Weiß Baukau kam die Murawa-Elf zu einem ungefährdeten 5:0-Heimerfolg und hat in der Rückrunde 12 von 15 Punkten gesammelt. Nur der Sprung in der Tabelle bleibt weiterhin aus.

Die Floskel vom „Start nach Maß“ wird im Fußball reichlich überstrapaziert, für den Auftakt der Zweiten am gestrigen Sonntag trifft sie aber voll ins Schwarze. Nachdem die Gäste den Anstoß ausgeführt und sich erstmals einige Meter in die Falkenhorster Hälfte gewagt hatten, erfolgte umgehend der Ballgewinn durch die Hausherren und der direkte Pass in die Tiefe. Christian Dubray entwischte seinen Gegenspielern, umkurvte den Baukauer Schlussmann und schob zur ganz frühen Führung ein. Acht von elf Spielern in der DJK-Startelf hatten da den Ball noch gar nicht berührt.

Sicherheit gab das 1:0 den Falkenhorstern allerdings nicht unbedingt. Die Gäste zogen ein hohes Pressing auf und ließen keinen geregelten Spielaufbau der DJK zu, das direkte Spiel in die Spitze war reichlich unpräzise.

Dafür knüpfte man in der Defensive nahtlos an die guten Vorstellungen der letzten Spiele an. Lediglich eine Chance gestattete man den Gästen in der ersten Halbzeit, als nach einer Standardsituation ein Gästespieler aus spitzem Winkel zum Abschluss kam, den langen Pfosten des von Richard Bollmann gehüteten Tores aber verfehlte.

Die DJK ihrerseits hatte trotz reichlicher Mängel im Offensivspiel die klar besseren Gelegenheiten. Bereits Mitte der ersten Halbzeit hatte man einige Chancen, den zweiten Treffer nachzulegen. Doch erst der neue Torjäger vom Dienst Patrick Rieger behielt nach einer schönen Kombination die Nerven und baute die Führung aus.

Im zweiten Durchgang veränderte sich das Bild nur wenig. Die Spielkontrolle blieb weitgehend bei den Gästen aus Baukau, die sich an der Abwehr um Steven Ridder aber Mal um Mal die Zähne ausbissen. Die DJK verlegte sich gänzlich aufs Kontern, spielte die Umschaltsituationen häufig aber nicht gut aus.

Die Vorentscheidung fiel dann in der 69. Minute, als Christian Dubray und Lukas Wroblik das Pressing der Gäste umspielten und Ersterer den Blick für Nino Keuchel hatte, der sich aus 25 Metern ein Herz fasste und den Ball mithilfe des rechten Torpfostens im Gehäuse unterbrachte.

Eine Gelegenheit zu verkürzen bot sich den Gästen noch, doch ein Abschluss nach einer Billiardsituation im Falkenhorster Strafraum verfehlte den Kasten um gute zwei Meter. Die DJK konnte dagegen noch doppelt nachlegen: Erst vollstreckte Sebastian Teiser aus spitzem Winkel, in der Schlussminute durfte Christoph Zemelka dann einen Freistoß vom Lukas Wroblik am Fünfer annehmen und zum 5:0-Endstand einschießen.

Eine nicht vollends überzeugende Leistung genügte heute, vor allem aufgrund einer mehr als stabilen Defensive, um einen deutlichen Sieg gegen eines der Kellerkinder der Liga herauszuschießen. Besonders in puncto Zweikampfverhalten wird man sich am kommenden Wochenende deutlich steigern müssen. Mit dem Tabellenzweiten SC Röhlinghausen erwartet die DJK dann nämlich das Kontrastprogramm.

Über den Autor