06
MRZ
2017

DJK II siegt weiter

Posted By :
Comments : 0

Nach dem Heimsieg gegen SV Wanne 11 III am vergangenen Wochenende konnte die Zweite der DJK auch ihren ersten Auftritt auf fremden Platz im Jahre 2017 siegreich bestreiten: Gegen die zweite Mannschaft des SV Holsterhausen setzte man sich mit 0:2 durch.

Bis auf Kamil Maciejewski, der für den gesundheitlich angeschlagenen Christian Dubray in der Startelf stand, sowie dem wiedergenesenen Richard Bollmann bot Jörg Murawa die selbe Mannschaft wie am vergangenen Sonntag auf. Dass die Wahl dabei auf Maciejewski fiel sollte sich bereits nach zehn Minuten als gute Entscheidung erweisen: Nach einem Ballgewinn schaltete die DJK schnell um, Patrick Kozyk setzte mit einem schönen Lupfer über die Abwehr eben jenen Kamil Maciejewski in Szene, der vor dem Tor die Nerven behielt und zum frühen 1:0 vollendete.

Die Falkenhorster blieben in der Folge am Drücker und nutzen die Räume, die ihnen die nun weiter aufgerückten Gastgeber boten, geschickt aus. Lediglich im Abschluss zeigte man sich zu unkonzentriert. So blieben gleich mehrere Großchancen ungenutzt und man verpasste es, bereits im ersten Durchgang für die Vorentscheidung zu sorgen. Da man sich aber wie bereits gegen Wanne 11 im Spiel gegen den Ball extrem stark präsentierte geriet die knappe Führung dennoch nicht in Gefahr.

Nach Wiederanpfiff verflachte die Partie. Die Falkenhorster waren nun zuerst darauf bedacht, die Null zu halten, und warteten auf Kontergelegenheiten, die sich ihnen boten. Eben diese Gelegenheiten spielte man aber in der gesamten zweiten Hälfte nicht gut aus. 

Das 2:0, dass die Falken in der 72. Minute erzielen konnte, entsprang dann auch keiner guten Kombination, sondern einem groben Fehler des im ersten Durchgang noch herausragenden Keepers der Gastgeber. Einen eigentlich zu weiten Einwurf von Sebastian Teiser ließ dieser durchrutschen, Patrick Rieger sagte Danke und schob ein.

In der Schlussphase warfen die Holsterhauser noch einmal alles nach vorne, doch die Abwehr um den erneut überragenden Steven Ridder ließ weiterhin nichts anbrennen. So stand am Ende, erst zum zweiten Mal in dieser Saison, die Null am richtigen Ende.

Mit jetzt 31 Punkten hat es sich die DJK in der oberen Tabellenhälfte gemütlich gemacht, auch wenn man durch die erneuten Siege fast aller vor einem platzierten Mannschaften den 8. Tabellenplatz wieder nicht verlassen konnte. Die nächste Chance bietet sich am kommenden Spieltag, wenn es gegen Blau-Weiß Baukau geht. Nach dem 1:1 im Hinspiel hat die DJK hier noch etwas gut zu machen.

Über den Autor