06
MRZ
2017

DJK unterliegt im Derby

Posted By :
Comments : 0

Die DJK Falkenhorst hat auch im zweiten Pflichtspiel des Jahres 2017 eine deutliche Niederlage erlitten. Gegen den Tabellenzweiten SpVgg Horsthausen II verlor man mit 1:6.

Mit einem erneut arg ausgedünnten Kader musste Coach Stefan Koik die Partie beim Aufsteiger antreten. Sogar Rückkehrer Sven Avci musste, ohne eine Trainingseinheit absolviert zu haben, auf der Bank platz nehmen.

Nach dem Anpfiff blieben die ersten 15 Minuten weitgehend ereignisarm. Mit zunehmender Spieldauer übernahmen die Hausherren aber die Spielkontrolle und verlagerten das Geschehen immer weiter in die Falkenhorster Hälfte. Mit der ersten dicken Chance trafen erzielten die Horsthauser dann auch die 1:0-Führung. 

Die DJK verlor daraufhin mehr und mehr die Sicherheit. Fast folgerichtig kassierte man in der 35. Minute das 2:0. 

Wenige Zeigerumdrehungen später gab es noch einmal so etwas wie einen Hoffnungsschimmer für die DJK, als ein Spieler der Gastgeber mit gelb-rot des Platzes verwiesen wurde. Doch noch vor der Halbzeit konnten die Horsthauser das dritte Tor erzielen, als der Schiedsrichter nach einem völlig überflüssigen Foul im DJK-Sechzehner auf den Punkt zeigte.

Im zweiten Durchgang präsentierten sich die Falkenhorster deutlich engagierter und auch fußballerisch verbessert. Hatte man in der ersten Halbzeit keine ernstzunehmende Torchance, so bekam man nun einige gute Abschlussgelegenheiten, die man zwingend in Tore hätte ummünzen müssen. Sogar per Elfmeter gelang es nicht, den Spielstand noch zu verkürzen und so etwas Spannung in das Spiel zu bekommen.

Spätestens mit dem 0:5 in der 68. Minute war alles gelaufen. Dem späten Tor von Okan Koca zum 1:5 ließen die Gastgeber kurz vor Schluss dem Treffer zum 1:6-Endstand folgen.

Lässt sich die zweite Halbzeit auch als Schritt in die richtige Richtung verbuchen, hat dieses Spiel gezeigt, wie weit die DJK aktuell von der Tabellenspitze entfernt ist. Nach nur einem SIeg aus den letzten acht Spielen ist man bis auf dem 11. Tabellenplatz abgerutscht. In den kommenden vier Spielen geht es ausschließlich gegen Gegner aus der unmittelbaren Tabellennachbarschaft, angefangen mit SuS Pöppinghausen. Nun gilt es, die Negativerlebnisse der vergangenen Wochen abzuhaken und Punkte zu sammeln, will man die Saison nicht im Tabellenkeller beenden.

Über den Autor