27
FEB
2017

Klare Niederlage im Nachholspiel

Posted By :
Comments : 0

Beim um eine Woche verspäteten Rückrundenstart hat die erste Mannschaft der DJK eine deutliche Niederlage erlitten: Gegen die Zweitvertretung von Wacker Obercastrop unterlag man mit 0:5.

Dass der Spielausfall vom letzten Wochenende und die Neuansetzung auf dem für alle anderen Mannschaften spielfreien Karnevalssonntag für die DJK kein Vorteil sein würde, war bereits unter der Woche anzunehmen. Beim Blick auf die Aufstellung des Gegners bestätigte sich die Vermutung: Die Gäste hatten, völlig legitim, den ein oder anderen Spieler aus der Bezirksligamannschaft aufgeboten.

Dennoch fanden die Falkenhorster ganz gut ins Spiel. Der Ball lief sicher in den eigenen Reihen, defensiv stand man solide. Mit zunehmender Spieldauer schlichen sich aber die bereits in den Testspielen zu beobachtenden einfachen Ballverluste ein, die den Gegner regelmäßig in aussichtsreiche Positionen brachte. 

Bereits nach 11 Minuten konnten die Gäste einen dieser Fehler zum 0:1 nutzen. Noch vor der Pause legten die Obercastroper doppelt nach und stellten das Ergebnis auf 0:3.

Coach Stefan Koik reagierte in der Halbzeit und brachte mit Ömer Hekimoglu, Matthäus Kornke und Daniel Opsölder gleich drei neue Spieler, die das Offensivspiel beleben sollten.

Der Plan ging zunächst auch auf, die DJK agierte in den ersten 15 Minuten des zweiten Durchgangs deutlich zielstrebiger und gefährlicher. Dreimal hatte man die Gelegenheit, den Anschlusstreffer zu erzielen, vergab diese jedoch. In der 66. Minute dann der Nackenschlag: Mit dem 0:4 war das Spiel endgültig entschieden.

Nach einer Ecke erzielen die Gäste dann noch das 0:5 und hatten in der Schlussphase auch noch einige Möglichkeiten, das Ergebnis höher zu gestalten. Weitere Treffer kamen aber nicht mehr hinzu.

Unter dem Strich steht für die DJK zum Rückrundenauftakt eine ebenso deutliche wie verdiente Niederlage gegen einen starken Gegner. Positiv lässt sich aber festhalten, dass man erst in den Schlussminuten wirklich klar unterlegen war und phasenweise kein schlechtes Spiel gezeigt hat. 

An diese guten Phasen wird man anknüpfen müssen, wenn man am kommenden Sonntag punkten möchte. Dann trifft man mit der zweiten Mannschaft von Horsthausen auf die nächste Spitzenmannschaft.

Über den Autor